Seidenstoffe


 

Unsere Seide-Kollektionen: 

Seiden-StrickstoffeSeiden-StrickstoffeNaturbelassene und gefärbt Strickstoffe und Jerseys aus Seide, Bouretteseide oder Wildseide

Materialkunde Seide

Bombyx Mori, der Maulbeerspinner, ist ein unscheinbarer Falter, dessen Raupen sich von Maulbeerblättern ernähren.
Die Raupe scheidet den Seidenfaden ab, um sich darin zu verpuppen. Tag und Nacht spinnt sie einen kilometerlangen Endlosfaden um sich herum, bis sie in einer festen, taubeneigroßen Hülle liegt. Bevor die Metamorphose durch Ausschlüpfen des Falters vollendet werden kann, wird die Puppe in heißem Dampf getötet. In kochendem Wasser löst sich der Seidenbast, der das zarte Kokon verklebt hat. Der hauchfeine, schneeweiße Seidenfaden kann abgehaspelt werden.

Das Geheimnis der Seidenherstellung behielten die Chinesen Jahrtausende lang für sich. Die Seidenraupenzucht stand unter dem Schutz der Kaiserin, Spionage oder Verrat der Herstellungsweise wurden mit Todesstrafe belegt.
Jenseits der Chinesischen Mauer wurden maßlose Preise für Seidenstoffe bezahlt, die kostbarsten sogar in Gold aufgewogen. Erst vor rund 1400 Jahren kamen einige Eier des Schmetterlings Bombyx Mori nach Byzanz, geschmuggelt in ausgehöhlten Pilgerstäben. Rund ums Mittelmeer entstanden Maulbeerplantagen und Seidenraupenzucht. In den damaligen Zentren der Seidenweberei werden noch heute die schönsten Seiden hergestellt.

Wildseide wird von verschiedenen Arten wild lebender Nachtpfauenaugen erzeugt, Tussahspinner heißt der bekannteste. Die Wildseide ist nicht abhaspelbar, unregelmäßig und dicker als Maulbeerseide. Die Kittsubstanz läßt sich schwerer entfernen, dadurch ergibt sich ein etwas rauher Faden mit körnigem Griff. Die eingelagerten Farbpigmente bleiben zum Teil erhalten und geben der Wildseide ihre lebendige Struktur und einen silbrigen, sandfarbenen, bräunlichen oder goldenen Schimmer.
Die Seidenfasern werden je nach Länge verarbeitet. Die langen, gehaspelten Fasern werden zu glatten, glänzenden Garnen verzwirnt und eignen sich für die feinsten Stoffe.
Schappseide entsteht aus kürzeren Fasern, beispielsweise von ausgeschlüpften Kokons, die gekämmt und versponnen werden. Die ganz kurzen Fasern werden in der Bourettespinnerei zu etwas noppigen Garnen mit wenig Glanz verarbeitet. In Griff und Aussehen erinnert die Bouretteseide an Baumwolle. Sie ist strapazierfähig und wärmt gut.

Seide ist angenehm auf der Haut zu tragen, schützt gleich gut gegen Hitze und Kälte und schluckt, wie die Wolle, bis zu 30% Feuchtigkeit, ohne sich feucht anzufühlen. Sie knittert kaum, ist sehr elastisch und reißfest. Kein anderes Material ist so schmeichelnd und sinnlich auf der Haut, der schimmernde Glanz wirkt wie versponnenes Licht. Seide schützt unser Nervensystem vor negativen Einflüssen. Sie hilft uns, bei uns selbst zu bleiben und macht gute Laune.


Beratung und Bestellung per Telefon


Italienische Designerstoffe Winter 2014

Wolle-Seide Boucles

Walkstoffe und Musterwalks aus Italien

Anita Pavani Newsletter

Tragen Sie sich hier in unseren News-Service ein und Sie erhalten aktuelle Informationen und Angebote von Anita Pavani Stoffe  

[ Jetzt zum Newsletter anmelden ]

Anita Pavani Stoffe - Home

Anita Pavani Stoffe OHG | Ludwig-Rinn-Str. 14 - 16 | 35452 Heuchelheim | Germany
Telefon 49 (0)641 96282-0 | Fax 49 (0)641 96282-29 | Mail info@naturstoff.de | www.naturstoff.de
stoffe